Google Ads Conversion

Google Ads – Conversation Rate erhöhen

Höhere Conversion Rate mit Google Ads erzielen

Sie suchen nach einer Möglichkeit zur Erhöhung, vielleicht sogar zur Verdoppelung Ihrer Conversion Rate? Wenn Sie Google Ads noch nicht nutzen, verschenken Sie wertvolles Potenzial. SEO allein reicht nicht aus, da Sie durch Optimierung für Suchmaschinen „nur“ in den organischen Suchergebnissen ranken. Anders ist es bei Google Ads – ehemals Google AdWords.

Conversion steigern und Klickkosten senken

Google Ads fällt in die Rubrik Bezahlwerbung. Dennoch ist es ein gut nutzbares Werbemedium, bei dem Sie nur pro Klick bezahlen. Für Suchmaschinenmarketing mit Google Ads gehen Sie nicht in Vorkasse und müssen nicht bezahlen, wenn nicht geklickt wird. Wie das funktioniert und wie Sie Ihre Kosten für Google Ads gering und die Conversion hoch halten, erfahren Sie in diesem Beitrag. Vorab sollten Sie wissen, dass es sich bei dieser Form der Werbung für die bezahlten Suchergebnisse um Online Marketing mit einer hohen Fehlerquote handelt. Es ist daher überlegenswert, sich für eine Agentur mit langjähriger Erfahrung zu entscheiden.

Jede Kampagne wird auf Basis Ihrer Zielsetzung optimiert und führt dazu, dass Sie potenziellen Kunden den letzten Impuls für eine Entscheidung zu Ihrem Produkt oder der Dienstleistung liefern. Die Steigerung der Conversion basiert auf der Attraktivität und dem Motivationscharakter der einzelnen Kampagnen. Umso wichtiger werden die essenziellen Keywords, aber auch die Ausschluss-Keywords die keine Conversion nach sich ziehen. Fehlerhafte Kampagnen bringen Streuverluste ein und mindern Ihr Marketingbudget spürbar. Präzise geschaltete AdWords Werbung, die zur richtigen Zeit am richtigen Ort erscheint, ist hingegen ein effektives und erfolgsförderndes Werbemittel für alle Branchen.

Die Grundlagen von Google Ads im Überblick

Es gibt 8 wichtige Regeln, die maßgeblich über Erfolg und Misserfolg bei Ads Werbung entscheiden. Primär brauchen Sie eine Idee und ein Ziel. Entschlüsseln Sie, welche Conversion Sie über die Kampagne erreichen möchten. Da die Bezahlung anteilig pro Klick erfolgt und von Ihrem Gewinn durch die Conversion abgezogen wird, ist es umso wichtiger, dass Sie eine finanziell orientierte Conversion wählen. Weiterführend benötigen Sie eine konkrete Strategie und das Wissen, dass Google Ads ohne Monitoring zur Erfolgsmessung wenig effizient ist. Nur wenn Sie alle Faktoren, die zur Conversion führen, planen und analysieren, nutzen Sie Ihr Potenzial in vollem Umfang und ohne Streuverluste. Wenn es um Google Werbung mit Ads geht, bedenken Sie folgende Punkte.

  • Der potenzielle Kunde hat sich bereits entschieden, braucht aber noch einen kleinen Impuls.
  • Wer auf die Kampagne klickt, erwartet das in der Kampagne beschriebene Angebot.
  • Ads Kampagnen müssen zeitlich und örtlich auf das Suchverhalten der Kunden abgestimmt werden.
  • Präzision in den Keywords und in der Kurzbeschreibung ist ein essenzieller Erfolgsfaktor.
  • Die Werbebotschaft sollte an den Content der Landingpage angepasst sein.
  • Die Kernbotschaft der Kampagne muss identisch zur Aufforderung auf Ihrer Website sein.
  • Großschreibung im Kampagnentitel erhöht die Aufmerksamkeit.
  • Prüfen Sie die Ergebnisse der Kampagnen in regelmäßigen Abständen und optimieren Sie auf Basis des Monitorings.

Eine effektive, übersichtliche und transparente Struktur ist bei Google Ads ein wichtiger Multiplikator des Erfolgs. Der potenzielle Kunde muss bereits bei geringer Aufmerksamkeit auf den ersten Blick auf die Kampagne erkennen, welcher Mehrwert ihm durch den Klick entsteht und warum er auf das Angebot klicken soll. Ein Call to Action (CTA) gehört zu jeder Google Ads Anzeige. Die explizite Formulierung gibt dem Betrachter das Gefühl, dass er seine Entscheidung eigenständig trifft.

Fühlt sich ein Kunde sprichwörtlich zur Conversion genötigt, kann dieser Ausdruck in der Handlungsaufforderung kontraproduktiv wirken. Die perfekte CTA leitet subtil zur Handlung und gibt Ihrem Kunden das Gefühl, die Entscheidung zum Klick selbst getroffen zu haben und keinesfalls gesteuert zu werden.

Google Ads müssen einen Mehrwert aufzeigen

Bei dieser Werbeform sollten Sie für jedes Produkt und jede Angebotsgruppe eine eigene Anzeigengruppe erstellen. Sie sparen kein Geld, wenn Sie unterschiedliche Produkte in einer Gruppe vereinen und anschließend in der Ads Kampagne zu viele Keywords, aber zu wenig Präzision integrieren. Die Auswahl der Keywords erfolgt mit größter Sorgfalt und äußerstem Bedacht. Nur gezielt zum Angebot passende Suchbegriffe sollten zur Kampagne führen und die anschließende Conversion einleiten. In diesem Bezug ist auch die Implementierung ausschließender Keywords wichtig. Allgemeinplätze, produktübergreifende Suchbegriffe oder ungenaue Bezeichnungen haben bei Google Ads keinen Bestand und bringen dem Betrachter der Kampagne nicht den gewünschten Mehrwert. Gut programmierte und zielführende Ads

  • zeigen die Botschaft der Werbung auf den ersten Blick,
  • werden nur bei wirklich präzisen Keywords angezeigt,
  • erinnern den Betrachter an seine kürzlich gesuchten Produkte,
  • erweisen sich als optimale Strategie im Re-Marketing
  • und senken Ihre Werbekosten bei gleichzeitigem Anstieg der Umsätze.

Es ist ein Fakt, dass Anzeigen mit Ausschluss-Keywords mehr Leads generieren als Kampagnen, in denen auf die Ausschluss-Keywords verzichtet wurde. Da es sich bei Google Ads um einen sehr komplexen Bereich im Online Marketing handelt, wird sich der Fokus auf eine professionelle Programmierung der kleinen Anzeigen immer lohnen.

Warum die Kampagne auf die Landingpage abstimmen und nicht umgekehrt?

Wenn Sie eine Kampagne entwickeln, prüfen Sie Ihre Google Ads Anzeige anschließend auf die Übereinstimmung mit der Landingpage. Es wäre doch einfach, wenn Sie den Content und das Design der Kampagne nicht verändern und sich stattdessen mit der Anpassung der Landing-Site beschäftigen. Diesen Gedanken sollten Sie direkt verwerfen.

Ihre Landingpage besteht bereits und ist Besuchern der Website bekannt. Sie wurde auf das Design der Homepage und auf Ihr Kernziel des Unternehmens optimiert. Wenn Sie hier eine Veränderung vornehmen, könnte das einen gegenteiligen Effekt begünstigen und die Absprungrate erhöhen. Ebenso kann es passieren, dass Sie zwar jede Menge Klicks verzeichnen und bezahlen, doch zum letztendlichen Ziel – dem Kaufabschluss – kommt es nicht.

Bedenken Sie bei der Entwicklung und Veröffentlichung von Google Ads Anzeigen, dass die anvisierte Conversion schon etwas mit Ihrem Umsatz zu tun haben sollte. Zwar können Sie das Conversion-Ziel auch mit der Anmeldung zum Newsletter koppeln, doch haben Sie mit der Bestellung des Newsletters noch kein Geld verdient. Die besten Ads Kampagnen sind direkt an einen Kauf gekoppelt oder mit der Inanspruchnahme einer Dienstleistung verbunden. Wenn die Kampagne auf die Landingpage abgestimmt wird, erhöht sich die Aufmerksamkeit der Kunden und Ihr Ziel ist nicht nur in greifbarer Nähe, sondern erreichbar und im Mittelpunkt Ihrer Bemühungen.

Unnötige Klickkosten müssen bei Google Ads keinesfalls sein

Mit dem Wissen, dass es sich bei Google Ads zur Erhöhung der Conversion um eine ohne Vorkosten mögliche Werbeform handelt, gehen unerfahrene Website-Betreiber manchmal zu locker um. Auch wenn Sie für die Entwicklung und Veröffentlichung der Kampagne kein Geld ausgeben, können sich kleinste Fehler durchaus auf Ihr Budget auswirken. Erscheint eine Kampagne zur falschen Zeit und unter den falschen Keywords, bleibt die Conversion aus. Doch erscheint sie mit einer falschen Botschaft, die durch eine ungeeignete Anzeigengruppe oder durch einen Allgemeinplatz gefördert wird, kann Ihnen die Programmierung von Google Ads teuer zu stehen kommen. Schlechter Traffic kostet Geld und bringt keinen Erfolg. Sie können ihn vermeiden, in dem Sie sich mit größter Akribie mit der Kontrolle entwickelter Kampagnen und mit deren Performance im Bezug auf die Conversion beschäftigen.

Das Monitoring ist der Schlüssel zum Erfolg

Prüfen Sie den Werbeerfolg in kurzen Abständen und ziehen einen Vergleich zum letzten Kontrollintervall. Hat sich die Klickrate verringert, sollten Sie neu optimieren und die Gründe für die Verringerung herausfinden. Haben sich die Klickkosten erhöht, prüfen Sie zunächst die relevanten Keywords. Finden sie zudem heraus, ob Ihre Mitbewerber mit den selben Keywords, aber mit einer besseren Optimierung in den Wettbewerb ziehen. Gerade für junge Unternehmen mit kleinem Budget lohnt es sich, weniger gut besetzte Keywords zu nutzen und auf diesem Weg für eine deutliche Senkung der Klickkosten zu sorgen.

Google Ads ist kein Buch mit sieben Siegeln. Es ist kein Hexenwerk, auch wenn Sie Ihren Umsatz mit kleinen Kampagnen verdoppeln können. Ads ist eine Werbeform, die durch Professionalität zu Erfolg führen kann.