Google AMP

AMP-Technologie – Chancen und Risiken

Angesichts der Tatsache, dass mehr als die Hälfte des weltweiten Online-Verkehrs von Smartphones und Tablets ausgeht, ist eine auf mobilen Endgeräten gut aussehende Website essentiell. Alle Arten mobiler Bildschirmauflösungen und Internetformate mit einer einzigen Lösung abzudecken ist allerdings eine große Herausforderung.

Glücklicherweise steht die Nutzererfahrung für Unternehmen wie Google immer an erster Stelle. Aus diesem Grund bieten sie Open-Source-Lösungen wie AMP (Accelerated Mobile Pages) an.
In der heutigen Technologiekultur legen die Benutzer vor allem Wert auf Geschwindigkeit und Effizienz. Google weiß das und hofft, mit seiner Open-Source-AMP-Plattform den Nutzern Informationen in Rekordgeschwindigkeit zur Verfügung stellen zu können.

Was ist AMP?

Mobiles Surfen im Internet konnte in der Vergangenheit eine langsame und schmerzhafte Erfahrung sein. Dank Googles Open-Source-Software Accelerated Mobile Pages (AMP) muss dies jedoch nicht der Fall sein. Diese nicht mehr ganz neue Technologie zielt darauf ab, mobiles Surfen schneller und angenehmer zu gestalten, indem es den Betreibern von Webseiten erleichtert wird, Inhalte zu erstellen, die sofort auf mobile Geräte geladen und entsprechend für diese angepasst werden.

Google AMP ist also eine Technologie, mit der mobile Websites schnell geladen werden können. Die durchschnittliche Ladezeit für entsprechende Seiten wird auf weniger als eine Sekunde geschätzt. Das Projekt wurde ursprünglich für Websites erstellt, deren Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Inhalten zum „Lesen“ liegt.

Wie funktioniert AMP?

AMPs sind getrennt von „normalen“ HTML-Inhalt und verwenden eine spezielle Syntax im Quellcode, die auf Geschwindigkeit ausgelegt ist und das cloudbasierte Caching sowie einen Pre-Rendering-Mechanismus nutzt.

Um ein schnelles und reibungsloses Surfen zu ermöglichen, nutzen AMP-Seiten die Vorteile von sogenannten HTML-, JavaScript- und CSS-Lightweight-Versionen. Mit anderen Worten, AMP-Technologie verwendet vorhandene Lösungswege mit einigen Einschränkungen. Dadurch können nahezu sofortige Ladezeiten der entsprechenden Webseiten und die Einhaltung der AMP-Spezifikationen durch die Website sichergestellt werden.

Neben der Optimierung des Codes ermöglichen AMP-Standards das Erzielen von deutlich schnelleren Seitenladegeschwindigkeiten durch:

– Nutzung von Caching;
– Priorisieren des Inhalts „above the fold“, also im oberen Teil der Seite;
– Paralleles Laden von Elementen und Skripten;
– Teilweises Vorladen von Seiten, auf die vorraussichtlich geklickt wird.

Vorteile/Chancen der AMP-Technologie

1. Verbesserte Nutzererfahrung
Immer mehr Webseiten-Betreiber verwenden AMP, um mehr Traffic für ihre Inhalte zu generieren. Das wichtigste Merkmal, das es zu verbessern gilt, ist die allgemeine Benutzererfahrung. Jeder, der eine Website besucht, muss warten, bis diese geladen ist. Außerdem muss der Nutzer eine Menge Inhalte durchwühlen, um das zu finden, wonach er eigentlich sucht.
Wenn Sie jedoch AMP verwenden, wird der Ladevorgang erheblich beschleunigt und es werden weniger Inhalte vorhanden sein, die für den Nutzer irrelevant sind, da AMP die gesamte Website rationalisiert, indem Dinge entfernt werden, die nicht benötigt werden.

2. Schnellladen von besonders relevanten Inhalten
Was wäre, wenn Ihre Webseite zuerst die wichtigsten Inhalte laden würde? Genau dies ist ein Teil dessen, was AMP schneller als herkömmliche Seiten und für den Benutzer interessanter macht. Für die Betreiber von Webseiten bietet sich darin ein großer Vorteil, da die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Personen die Seite wieder verlassen, wenn die gewünschten Informationen unverzüglich angezeigt werden.
Die höhere Ladegeschwindigkeit von AMP-Inhalten bietet eine Reihe von Vorteilen, darunter:
– Besucher beschäftigen sich eher mit Inhalten und tätigen Einkäufe auf Seiten, wenn sie wissen, dass der Vorgang schnell und problemlos vonstatten geht.
Kürzere Ladezeiten bedeuten auch, dass die Wahrscheinlichkeit geringer ist, dass Besucher die Geduld verlieren und von Ihren Inhalten wegnavigieren.

3. Optimale Nutzung von Serverressourcen
Wenn Ihre Website von vielen Personen gleichzeitig über mobile Endgeräte besucht wird, werden Ihre Server weniger beansprucht, da die abgerufenen Inhalte direkt von den Google-Servern geladen werden. Immer mehr mobile Nutzer können auf Ihre Inhalte zugreifen, da sie die Website oder den Server nicht überlasten. Sie werden davon profitieren. Es werden viel mehr Leute auf Ihrer Website sein und Sie können alles viel länger am Laufen halten.

4. Optimierte Darstellung
Sie werden alles genau dort haben werden, wo Sie es brauchen. Ihre Bilder, Videos und Animationen werden genau dort angezeigt, wo Sie möchten, und sie werden genau die Größe haben, die Sie möchten, damit Sie auf den verschiedenen mobilen Endgeräten perfekte Ergebnisse erhalten.

5. Verbesserte Position in den Suchergebnissen
Google belohnt Webseiten, welche AMP nutzen. Schließlich erstellt Google dieses Programm und möchte, dass die Nutzer es verwenden. Ihre Webseite wird allein aufgrund dieser einfachen Tatsache höher angezeigt als andere. Dies wird dafür sorgen, dass mehr Besucher auf Ihre Website gelangen. Sie möchten schließlich so viele Leute wie möglich auf Ihre Website bringen, was jedoch ein hohes Ranking erfordert.

Risiken/Nachteile von AMP

1. Inhaltliche Lightversion
Das Wichtigste, was Sie wissen müssen, ist, dass Ihre AMP-Seite nicht mit Ihrer Originalseite identisch ist. Dies wirkt sich auch auf ihre SEO Tätigkeiten aus, da geteilte AMP-Inhalte keinen Einfluss auf die Originalseite haben.

2. Branding
Auch beim Branding Ihrer Website gibt es einige Unterschiede. Dadurch, dass Ihre AMP-Seite vereinfacht gesagt auf die wesentlichen Inhalte reduziert wird, bieten sich weniger Möglichkeiten für auffälliges Branding.

3. Werbung/Anzeigen
Sie erzielen weniger Werbeeinnahmen mit Ihrer AMP-Website, da alle Inhalte, die Sie auf der Website nicht benötigen, wegfallen. Das bedeutet, dass Anzeigen ebenfalls entfernt werden. Das kann für den Kunden tatsächlich von Vorteil sein, aber Sie als Betreiber der Seite werden weniger Geld verdienen, weil Anzeigen nicht gesehen werden.

4. Analytics-Komplikationen
Als Nächstes haben Sie keine Analysefunktionen für die mobile Version Ihrer Website, da diese nicht mit der herkömmlichen Version identisch ist und keine zusätzlichen Analysefunktionen zur Verfügung stehen. Google setzt normalerweise den Standard für Qualitätsanalysen, aber die für AMPs verfügbaren Analysen sind im Moment ziemlich unbefriedigend. Sie können zwar grundlegende Messwerte wie Besucher und Engagement nachverfolgen, es gibt jedoch kaum Analysetools, um die Erfahrung Ihrer Besucher zu verbessern.

5. Wiedererkennungswert
Schließlich werden Sie Probleme mit Unterschieden zwischen der Desktop- und der Mobilversion Ihrer Website bekommen. Die Besucher Ihrer Webseite werden Unterschiede feststellen, wenn sie sich die Desktop-Version und die mobilen Versionen der Seite ansehen. Im schlimmsten Fall kann dies sogar zu einer erhöhten „Absprungrate“ führen.

Fazit

Obwohl AMP ein moderner IT-Trend ist, dürfen Unternehmer sich nicht von den Vorteilen blenden lassen, sondern müssen auch offensichtliche Nachteile berücksichtigen, die für jede AMP-Website spezifisch sind. Wenn es also um die Frage geht, ob Ihre Website AMP benötigt oder nicht, lautet die richtige Antwort: Es kommt darauf an.
Auch wenn AMPs für Webseiten zum Thema News am vorteilhaftesten sind, kann jedes Unternehmen, das einen Blog unterhält und zeitnahe Inhalte zu beliebten Themen veröffentlicht, möglicherweise von dieser Technologie profitieren. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein erfahrener Mitarbeiter das Erstellen von Webseiten mit dem AMP-Code erlernen kann.
Andererseits ist es für Unternehmen, die „immergrüne“ Inhalte veröffentlichen (oder überhaupt keinen Blog haben), möglicherweise nicht sinnvoll, Teile ihrer Website im AMP-Format zu duplizieren.