Amazon Artikel mit der Lagerbestandsdatei anlegen

Bei Amazon können Händler ihre Produkte über Seller Central einzeln einstellen. Schneller geht das Einstellen deiner Amazon Artikel mit einer Lagerbestandsdatei. In der Amazon Lagerbestandsdatei werden alle Artikel oder Produktupdates deines eigenen Produktkataloges eingetragen. Die CSV-Datei (für z.B. Excel) lädst du anschließend in deinen Amazon Shop hoch. Amazon stellt für diese Aufspieldatei verschiedene Lagerbestands-Dateivorlagen zur Verfügung. Das Ausfüllen der Lagerbestandsdatei muss genau nach den Amazon-Vorgaben erfolgen.

Lagerbestandsdateien – so klappt das Einstellen auf Amazon

Als Händler stellst Du zunächst deine gesamten Produkte, also den Produktkatalog, in einer Excel-Datei zusammen. Auch Änderungen von bereits auf Amazon eingestellten Artikeln trägst du in die Excel Liste ein. Das Hochladen der Excel-Liste geht weitaus schneller als das manuelle Einstellen jedes einzelnen Artikels. Die Lagerbestands-Dateivorlagen kennen zwei unterschiedliche Feldtypen, die du bereits aus Seller Central kennst:
– obligatorische Felder (Pflichtfelder) und
– optionale Felder.

Die Pflichtfelder (obligatorisch) müssen in der Excel-Liste mit gültigen Werten gefüllt sein. Optionale Felder eines Artikels können frei bleiben – sofern keine Änderung auf Amazon erfolgen soll.

Amazon „Flat Files“- die Dateivorlagen herunterladen

Die Amazon-Dateivorlagen für die Lagerbestandsdatei sind abhängig von der Produktkategorie. Möchtest du also Artikel verschiedener Produktkategorien einstellen, musst du verschiedene Lagerbestandsdateien mit dem jeweiligen und zur Kategorie passenden Template erstellen.

Um die eigenen Artikellisten im *.csv Dateiformat herunterzuladen, gehst du in den Bereich Seller Central und klickst auf den Tab „Lagerbestand“ –> „Mehrere Artikel hochladen“ –> „Lagerbestandsdatei herunterladen“. Für das schnelle Einstellen von Angeboten kannst du Kurzversionen der jeweiligen Vorlage verwenden. Diese enthält nur die unbedingt notwendigen Informationen (Pflichtfelder).

Handelt es sich um eine kategoriespezifische Vorlage, brauchst du zusätzlich die aktuelle Klassifikationsliste (engl: Browse Tree Guide) aus Seller Central. Die Klassifikationsliste enthält die aktuell gültigen Amazon-Kategorien. Stelle deine Produkte in die richtige Kategorie ein, damit sie von Käufern gefunden werden.
https://www.amazon.de/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=200209760

Verschiedene Amazon Dateivorlagen für Artikellisten

Im wesentlichen – neben den Kurzversionen – bietet Amazon drei unterschiedliche Lagerbestands-Dateivorlagen an. Du findest sie unter dem obigen Pfad im Seller Central. Lade eine der folgenden Vorlagen als Template herunter:

Lagerbestandsdatei „Einfach“

Diese CSV-Dateivorlagen enthalten lediglich die obligatorischen (Pflicht-)felder. Jedes Feld erfordert einen Eintrag. Hast du zunächst deine Artikel mit der einfachen Lagerbestandsdatei und den minimalen Artikelinformationen eingestellt, kannst du die Daten jederzeit mit einer ausführlicheren Lagerbestandsdatei erweitern.

Lagerbestandsdatei „Erweitert“

Die Standardausführung der Dateivorlage für deine Amazon-Produkte enthält neben den obligatorischen Feldern zusätzlich „empfohlene“ Felder (optionale Einträge). Welche Felder enthalten sind, hängt von der jeweiligen Produktgruppe ab.
Dieses Amazon Flatfile enthält also wichtige, aber möglicherweise optionale kategorieabhängige Felder, die du für deine Produkte ausfüllen kannst.

Lagerbestandsdatei „Benutzerdefiniert“

Diese Vorlage ermöglicht eine benutzerspezifische Vorgabe von Artikelattributen. Du entscheidest in dieser Vorlage, welche Felder für deine Artikel gefüllt werden müssen.

Die Blätter der „erweiterten“ Lagerbestandsdatei

Wir geben dir einen Überblick, wie du die „erweiterte Lagerbestandsdatei“ ausfüllst. Die Excel-Mappe zur Standard-Lagerbestandsdatei enthält mehrere Tabellenblätter:

– Anweisungen und Produktabbildungen
Auf diesen Blättern geht es nicht um die Inhalte zu deinen Artikeldaten, sondern um die Anleitung zum Ausfüllen und Hochladen der Lagerbestandsdatei. Manchmal sind die englischen Originaltexte verständlicher formuliert. Bei den Informatinen zu Produktabbildungen findest du Beispiele und Vorgaben für die Produktfotos.

– Datendefinitionen
Auch auf dieses Blatt enthält erklärende Erläuterungen. Für jede im Blatt „Vorlage“ aufgeführte Spalte wird eine Erklärung gegeben. Füllst du später das Blatt „Vorlage“ aus, beachte die Angaben zu den Datendefinitionen. Enthält deine Datei ungültige Einträge, kann die Lagerbestandsdatei unter Umständen nicht hochgeladen werden.

– Vorlage
Dies ist die eigentliche Vorlage für deine Amazon-Produkten und Artikelmerkmale. Auf diesem Blatt trägst du deine Produkte und ihre Attribute, wie z.B. Farbe, Menge und Gewicht ein.

Wichtig ist, dass die ersten drei Zeilen dieses Blattes nicht verändert werden. Die Reihenfolge und Anordnung der Spalten darfst du jedoch für eine einfachere Dateneingabe verschieben. In der ersten Zeile der „Vorlage“ steht ihre Versionsnummer. Die zweite Zeile enthält die Attributbezeichnungen zu den Informationen der jeweiligen Spalte. Die von Amazon verwendeten Attributbezeichnungen stehen in der dritten Zeile.

Dateivorlage – so legst du einen Lagerbestands-Artikel an
Auf dem Blatt „Vorlage“ beginnst du ab der Zeile 4 mit den Daten für deinen ersten Artikel. Die Spalten des Blattes kannst du für eine einfachere Datenerfassung verschieben. Ist die Dateivorlage einer Kategorie zugeordnet, enthält sie kategoriespezifische Felder.

Für jedes Produkt (SKU) auf dem Blatt „Vorlage“ musst du angeben, welcher Vorgang ausgeführt werden soll. Für jeden Produkteintrag sind folgende Vorgänge möglich:
– Update (Neuanlage)
– Teilweises Update (Änderung)
– Löschen

Beim „Löschen“ musst du lediglich die SKU eintragen. Alle andere Felder können leer bleiben. Der Artikel wird auf jeder Marketplace-Site gelöscht, für die du die „Vorlage“ später hochlädst.

Das „Update“ verwendest du, wenn du einen Artikel neu anlegen oder eine bestehende SKU komplett mit dem neuen Datensatz ersetzen möchtest. Um beispielsweise das „Feld B“ deines Amazon-Produkts zu löschen, musst du den vollständigen Datensatz hochladen, das „Feld B“ aber leerlassen.

Das „Teilweise Update“ ändert lediglich bestimmte Attribute der SKU. Bleibt bei deinem neuen Datensatz das „Feld B“ leer, obwohl es auf Amazon gefüllt ist, wird nach dem „Teilweise Update“ das ursprünglich gefüllte „Feld B“ beibehalten.

Damit gilt: Um einzelne Felder zu löschen musst du ein „Update“ verwenden. Um lediglich bestimmte Felder mit (anderen) Werten zu füllen, wählst du ein „Teilweise Update“.

Lagerbestandsdatei auf Amazon hochladen

Ist das Blatt „Vorlage“ korrekt ausgefüllt und vollständig, kannst du die neuen Artikel einstellen bzw. die Artikeländerungen oder Löschungen nach Amazon Central übertragen. Folge auf der Seite „Mehrere Artikel hochladen“ https://sellercentral.amazon.de/listing/upload den Systemanweisungen für den Upload deiner Lagerbestandsdatei.

Nach der Verarbeitung zeigt dir die Amazon-Seite den Uploadstatus an. Lade den „Bericht zur Dateiprüfung“ herunter. Die fehlerhaften Sätze kannst du ändern und die Excel-Lagerbestandsdatei erneut hochladen.

Fehlersuche beim Upload

Enthält die Datei Fehler, prüfe ob tatsächlich alle Pflichtfelder einen (zulässigen) Wert enthalten. Nur bei einem „Teilweise Update“ können bereits gefüllte Pflichtfelder leer bleiben. Eine weitere häufige Fehlerquelle sind eine nicht eindeutige SKU und Produktkennung. Wird ein Artikel von Amazon versendet, trägst du in die Spalte „Stückzahl“ (Lagerbestandsmenge) keinen Wert ein. Füllst du die Spalte dennoch, wird die SKU zum Versand durch den Verkäufer konfiguriert. Die Produktbeschreibungsfelder und die Feldern für die Aufzählungszeichen dürfen keine unzulässigen Zeichen enthalten. Nicht erlaubt sind zum Beispiel Symbole und Anführungszeichen. URLs für Bildverweise müssen vollständig sein und sowohl „http://“ als auch die jeweilige Erweiterung (z.B. jpg oder gif) enthalten.