Amazon – die optimale Bildgröße für Deine Produktfotos

Wenn Du Dir die AGB von Amazon ansiehst, wirst Du auf eine Mindestbildgröße von 1280 Pixel hingewiesen. Als Empfehlung teilt man Dir mit, dass 2560 Pixel optimal sind. Doch für das perfekte Produktbild spielen weitere Anforderungen und Werte eine gleich wichtige Rolle.Welche Anforderungen Amazon an die Bildgröße stellt

Die Pixelgröße ist ein wichtiges Segment in der einwandfreien, klaren und deutlichen Darstellung. Amazon verweist darauf, dass bei Erfüllung der Mindestanforderungen an die Bildgröße andere Werte weniger wichtig sind. Doch es empfiehlt sich dennoch, die Größe in Millimeter und den Datenumfang in KB oder MB im Blick zu behalten. Gerade im Bezug auf die heute üblichen verschiedenen Displaygrößen solltest Du Dich nicht nur an die Mindestanforderungen von Amazon, sondern an die Grundregeln der mobilen Optimierung halten. Nimmt das Bild 10% der auf den ersten Blick sichtbaren Fläche des Displays ein, hat es optisch – aus Kundensicht die optimale Größe. Doch bedarf es auch einer entsprechenden Auflösung, da das Bild per Mausklick vergrößert und in 2/3 der Hauptbildschirmgröße angezeigt wird.

Das Hauptbild – hier ist die Auflösung von essenzieller Bedeutung

Beim Hauptbild handelt es sich um das wichtigste Produktbild, das Du als Amazon Seller bereitstellst. In voller Größe muss es 85% der Bildfläche einnehmen und sich pixelfrei, ohne verschwommene Areale und ohne gezackte Kanten ansehen lassen. Das Hauptbild ist ein Einzelbild, das in der von Amazon als optimal empfohlenen Auflösung bereitgestellt werden sollte. Nicht geeignet sind Bildkombinationen aus mehreren Einzelbildern, die sich in der Gesamtheit beim Klick auf die Hauptdarstellung öffnen. Eine optimale Anzeige auf Desktop Computern und mobile erzielt ein Hauptbild, das mit 2560 Pixeln gestaltet ist. Eine starke Komprimierung ist beim wichtigsten Bild nicht empfohlen, auch wenn 80% der Zielgruppe über mobile Endgeräte mit kleineren Bildschirmen online geht. Ist dieses Bild verpixelt oder unscharf, wirkt sich diese Einschränkung auf das Kundeninteresse und damit auf den Umsatz aus. Dennoch muss die Ladezeit geprüft und so gering wie möglich gehalten werden.

Kernpunkt Mobile Optimierung | Smartphone Nutzer ansprechen!

Der mobile Abruf von Amazon setzt voraus, dass die Produktbilder nicht erst bei gedrehtem Bildschirm, sondern bereits bei der Seitenöffnung vollständig und in guter Auflösung zu sehen sind. Auch wenn moderne Smartphones die Bilddrehung nach der einmaligen Einstellung automatisch gewährleisten, solltest Du Dich bei der Erstellung Deiner Produktseite an der Längsstellung des mobilen Endgeräts orientieren. Anders als beim Desktop Computer oder bei Notebooks mit Querbildschirm ist der Seiteninhalt auf dem Smartphone komprimiert, da die Seite längs angezeigt wird. Damit Du die Ansprüche Deiner Kunden erfüllst und Deine Amazon Produktseite inklusive der Bebilderung mobile optimierst, solltest Du die in der Seitenerstellung enthaltenen Tools für die mobile Optimierung nutzen. In diesem Fall werden Deine Bilder entsprechend der Displaygröße, sowie der Displayform immer vollständig und ansprechend dargestellt.

Fazit | Bildgröße muss heute auf „mobile“ abgestimmt werden

Wie bereits angesprochen, ist „mobile first“ heute ein essenzielles Entscheidungskriterium für Deine Kunden. Im Bezug auf die optimale Bildgröße für Amazon heißt das, dass Du die Komprimierung erlauben und die Tools zur mobilen Seitenoptimierung nutzen solltest. Gerade bei mobilen Endgeräten steht die Ladezeit der Produktseite im Fokus. Doch Du erzielst nicht die gewünschte Wirkung, wenn Du zugunsten einer Ladezeitbeschleunigung auf die Mindestanforderungen für Bilder bei Amazon verzichtest. Ein Bild in geringerer Auflösung lädt zwar schneller, wird aber bei Vergrößerung und bei der Darstellung auf konventionellen Computern verpixelt und damit wenig ansprechend dargestellt. Die optimale Bildgröße und Auflösung kannst Du ganz einfach anhand der Vorgaben in jedem Bildbearbeitungsprogramm am Computer erstellen.